News

Die unendliche Geschichte

Gar so schlimm muß es mit der Wohnungsnot in Oldenburg nicht bestellt sein, hat doch der Ausschuß für Stadtplanung und Bauen auch in seiner Sitzung am 15. August es nicht geschafft, den Bebauungsplan „Ludwig-Quidde-Hof“ zu verabschieden und damit den Weg freizumachen für den Bau von 25 Wohnungen am nördlichen Ende des Hochheider Weges. Zwei Varianten standen zur Auswahl, durch die die vorhandene Spielwiese teilweise bebaut werden soll, und wenn man nicht grundsätzlich gegen jede Art von Bebauung an diesem Platz ist, muß man sich nun mal entscheiden. Welche neue Erkenntnis der Ausschuß durch diese neuerliche Verschiebung gewinnen wird, bleibt abzuwarten. Wir sind gespannt!

Foto: Cord Bakenhus

Es geht um die Bebauung des größten Teils dieser Freifläche zwischen der Ludwig-Quidde-Str. und dem Hochheider Weg, zu der zwei verschiedene Vorschläge vorliegen.


Einladung zu einem Gesprächsabend mit Frauen

Es ist schon mehrfach angemerkt worden, dass Frauen in unserem Bürgerverein nicht die Ihnen zustehende Rolle spielen. Tatsächlich sind Frauen weder im Vorstand noch im Beirat aktuell vertreten. Das Thema kam auch auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung auf, als es um Neubesetzungen im Beirat ging. Auf den nachfolgenden Beiratstreffen entstand dann die Idee, für einen Abend, zu dem wir, der Vorstand des Bürgervereins, gerne die weiblichen Mitglieder des Vereins und ebenso weitere, an unserer Arbeit interessierte Frauen, einladen möchten. Wir möchten gemeinsam ins Gespräch kommen und überlegen, wie der Vorstand es umsetzen kann, mehr weibliche Präsenz in seinen Reihen zu bekommen. Deshalb laden wir herzlich zu einem Gespräch hierüber ein, am 19.09.2019 um 19 Uhr in der Hofmolkerei Diers, Waterender Weg 67, 26125 Oldenburg. Zur besseren Vorbereitung wären wir für einen kurzen Rückruf unter Tel.Nr. 0441/382415 oder Email rainer.bartelt@gmx.de bis zum 15.09. dankbar.

Gerne können Sie auch Freundinnen und Bekannte mitbringen, die sich für die Arbeit des Bürgervereins interessieren, vielleicht sogar Zeit und Lust haben, sich aktiv für unseren Stadtteil zu engagieren oder dem Vorstand einfach nur andere konstruktive Ideen zu vermitteln.


Denkmalschutz light…

Eines Morgens wachen die Bürger von Klein Bornhorst und die Bewohner des Ohmsteder Eschs auf und die Welt ist nicht mehr so wie früher. Die Stadt Oldenburg hat für sie gesorgt und eine Erhaltungssatzung für diese Gebiete aufgestellt. Eine solche Satzung kann zum Schutz vorhandener Siedlungen mit noch überwiegend einheitlicher und geschichtlich wertvoller Gestaltung und ortsbildprägender Wirkung aufgestellt werden. Das Baurecht sieht das vor (§172 ff BBauG). Bei Klein Bornhorst handelt es sich um ein weitgehend erhaltenes, ursprüngliches Dorf und die Siedlung Ohmsteder Esch ist im Zusammenhang mit der Bauausstellung 1955 als geschlossenes Ensemble entstanden. So weit, so verständlich und sinnvoll aus Sicht des Städtebaus.

Was sich so fürsorglich anhört und sicher auch vom Stadtplanungsamt so gemeint ist, hat für denjenigen, der hier sein Häuschen sein eigen nennt, zur Folge, daß er in Zukunft jede Änderung an der Fassade mit der Stadtverwaltung abstimmen muß. Denkmalschutz light eben.

Gut, wir greifen vor: Dieser Beschluß über die Satzung selbst ist noch nicht gefaßt, aber, der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 25.2.2019 einen Katalog von zehn Gebieten in Oldenburg abgesegnet, die das Stadtplanungsamt als erhaltungswürdig in diesem Sinne ansieht. Neben den Gebieten Klein Bornhorst sowie Ohmsteder Esch sind es noch acht weitere in den verschiedensten Stadtteilen. Es ist weiterhin beschlossen worden, daß pro Jahr mindestens zwei Erhaltungssatzungen auf den Weg gebracht werden sollen (mehr schafft das Stadtplanungsamt nicht) und dass der Katalog, der dem Stadtrat vorgelegt wurde, noch erweitert wird.

Wir müssen davon ausgehen, dass solche Erhaltungssatzungen nach bestem Wissen und Gewissen aufgestellt werden. Um bei den betroffenen Bewohnern Verständnis für die geplante Maßnahme zu gewinnen, ist eine rechtzeitige und ausreichende Beteiligung der Bürger erforderlich. In dem entsprechenden Paragrafen des Baugesetzbuches sucht man eine solche Forderung leider vergebens.

Der Bürgerverein Ohmstede sieht angesichts möglicher und vermeidbarer Bausünden durchaus einen Sinn in einer derartigen Erhaltungssatzung. So können gewachsene, ortsbildtypische Gebiete geschützt werden. Wir werden aber darauf achten, daß der Beschluß nicht völlig über die Köpfe der Betroffenen hinweg, sondern im Dialog mit ihnen gefaßt wird.

Rainer Bartelt


DSGVO

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in den Ländern der EU die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir begrüßen das, weil es Verbrauchern grundsätzlich mehr Rechte und Kontrollmöglichkeiten gegenüber Unternehmen oder Institutionen einräumt, die deren (personenbezogene) Daten speichern bzw. nutzen. Aber auch unser Bürgerverein zählt zu den Nutzern solcher Daten. Von jedem unserer Mitglieder speichern wir den Vor- und Zunamen, die Anschrift, das Geburtsdatum und soweit vorhanden Telefonnummer und E-Mailadresse. Für die Abrechnung des Mitgliedsbeitrags speichern wir zudem Daten, die für das SEPA Lastschriftmandat benötigt werden. Nur der Vorstand allein hat bei uns Zugriff auf diese Daten!
Die Verordnung schreibt u.a. vor, dass eine nachweisbare Einwilligung aller Personen vorliegen muss, deren o.g. Daten wir gespeichert haben. Zukünftige Mitglieder müssen bei uns also vor Aufnahme in den Verein eine solche Einwilligung zur Speicherung ihrer Daten unterschreiben. Diejenigen, die vor dem 25.05.2018 Mitglied des Bürgervereins Ohmstede wurden und keinen Einspruch zur Erfassung und Speicherung seiner/ihrer personenbezogenen Daten (wie oben genannt) beim Vorstand äußern, erklären (stillschweigend) ihr Einverständnis, dass der Bürgerverein ihre personenbezogenen Daten speichern darf. Wer aber seine Daten ändern oder löschen lassen möchte, muss dies unbedingt schriftlich beim Kassenwart Helmut Diers, beim Schriftführer Cord Bakenhus oder über das Kontaktformular dieser Webseite
beantragen. Dort finden Sie auch die Adressen der beiden Vorstandsmitglieder.


Die aktuellen Termine rund um den Bürgerverein Ohmstede sowie der Ortsvereine sehen Sie hier.